Am Tag als Bobby Ewing starb
Kinostart: 02.06.2005
ARD 13.04.2006 / 22.45 Uhr
  • Regie: Lars Jessen

  • Produktionsfirma: Neue Mira Filmprodukion GmbH Bremen

  • Verleih: Jetfilm/Filmwelt

  • Buch: Ingo Haeb, Kai Hensel, Lars Jessen

  • Musik: Paul Rabiger

  • Kamera: Andreas Höfer

  • Szenenbild: Heike Lauer-Schnurr

  • Kostüm: Simone Simon

  • Schnitt: Elke Schloo

  • Besetzung: Gitta Uhlig

  • Jahr: Deutschland 2004

  • Gewinner Max-Ophüls-Preis 2005

Niels (17) zieht 1986, nach der Scheidung seiner Eltern, mit seiner Mutter Hanne (39) aus ihrem Bremer bürgerlichen Leben nach Schleswig-Hostein - in die Wilster Marsch, in eine Kommune unweit der AKW-Baustelle. Für Hanne ist das der Schritt in eine neue Welt. Niels aber fühlt sich in der ungewohn-ten Umgebung nicht wohl. Als Hanne auch noch mit dem Kommunenguru Peter eine Liaison wiederaufleben lässt, rebelliert er. Gemeinsam mit der Bürgermeistertochter Martina beteiligt sich Niels am gewaltbereiten Widerstand gegen das AKW und gerät deshalb mit Peter aneinander, der den Fortbestand seiner Kommune dadurch gefährdet sieht. Doch mit der Nachricht von der Reaktorkatastrophe in Tschernobyl wird die nukleare Bedrohung plötzlich real, und die Beteiligten müssen sich neu verorten. Niels begreift, dass er nicht zum Revoluzzer geboren ist und tritt Hanne in Augenhöhe gegenüber, um sich endgültig von ihr zu lösen.