Die Zeit mit Euch
3sat 13.02.2018 / 23:10 Uhr
  • Regie: Stefan Krohmer

  • Produzent: Heike Wiehle-Timm

  • Produktionsfirma: RELEVANT FILM Produktion GmbH

  • Produktionsleiter: Andrea Bockelmann

  • Redaktion: Claudia Luzius, Sascha Schwingel

  • Producer: Nikola Bock

  • Buch: Gabriele Kreis

  • Musik: Stefan Will

  • Kamera: Manuel Mack

  • Szenenbild: Iris Trescher-Lorenz

  • Kostüm: Silke Sommer

  • Ton: Benjamin Schubert

  • Maske: Kerstin Stattmann, Samira Ghassabeh

  • Regieassistenz: Petra Misovic

  • Continuity: Nicole Birkholz

  • Aufnahmeleitung: Rico Krahnert, Florian Bothe

  • Schnitt: Eva Schnare

  • Besetzung: Heta Mantscheff

  • Jahr: Deutschland 2014

Laufzeit: 89 Min. Drei Paare, sechs Freunde und das drohende Rentenalter: Als der TV-Journalist Paul mit 65 seinen Job an den Nagel hängt, ahnen weder er noch seine Frau Christiane (59), welcher Belastungsprobe ihre Beziehung damit ausgesetzt wird. Auch die Personalchefin Marlene (62) ahnte nicht, dass ihr Mann Klaus (64) bereits seit Jahren eine Affäre mit einer Jüngeren hat, die nun ein Kind von ihm erwartet. Und zwischen dem Gymnasiallehrer Heiko (63) und seiner Frau Vera (62) wird alles anders, als man bei ihm einen Hirntumor diagnostiziert. Drei Paare, sechs Menschen und die Agenda 60plus: Was bleibt, ist ihre Freundschaft. Ein heiter-melancholischer Beziehungsreigen, der Lust auf das Leben macht. * Eigentlich sollte es nur ein gemütliches Treffen unter alten Freunden werden. Um den angehenden Ruhestand des renommierten TV-Journalisten Paul (Henry Hübchen) zu feiern, haben sich Klaus (Ernst Stötzner), ein erfolgreicher Onokologe, und seine Frau, die Personalchefin Marlene (Johanna Gastdorf), im Haus des Gymnasiallehrers Heiko (Herbert Knaup) und dessen Gattin, der Buchhändlerin Vera (Ulrike Kriener), eingefunden. Mit von der anfangs noch fröhlichen Partie ist auch Pauls Frau Christiane (Leslie Malton), eine ehemalige Stewardess. Mit Heiko verbindet sie eine lange und intensive Freundschaft, die weit zurückreicht. Drei Paare, sechs Freunde. Sie alle haben noch große Pläne: So möchte Heiko gemeinsam mit Paul endlich die lange geplante Harley-Tour durch die USA verwirklichen, jetzt wo der ehemalige Auslands-Reporter endlich Zeit hat. Doch der ziert sich, denn ein Verlag hat ihm angeboten, ein Exposé für seine Memoiren zu schreiben. Außerdem hat sich Paul einem strikten Spar-Plan unterzogen, was wiederum Christiane auf die Palme bringt, die sich mit dem Gedanken trägt, wieder in ihren alten Job als Flugbegleiterin zurückzukehren. Doch die Bombe lässt an diesem Tag Klaus platzen: Er gesteht Marlene und den Anwesenden, dass er seit drei Jahren eine wesentlich jüngere Freundin hat, die nun ein Kind von ihm erwartet. Für Marlene, die während ihrer Ehe keine Kinder bekommen konnte, bricht eine Welt zusammen. Und so ist nach diesem folgenreichen Dinner nichts mehr, wie es vorher war: Verzweifelt und wütend beschließt Marlene, alles zu verkaufen und noch einmal von vorne anzufangen. Derweil treibt Neu-Rentner Paul mit seiner selbstmitleidigen Egozentrik einen Keil zwischen sich und Christiane. Und auch Vera muss die Weichen ihres Daseins neu stellen: Jahrelang betrog sie Heiko heimlich mit ihrem Antiquariats-Stammkunden Martin (Thomas Bading). Als bei ihrem Gatten jedoch ein bösartiger Hirntumor diagnostiziert wird, besinnt sie sich ihrer wahren Gefühle. Und auch wenn das Leben immer wieder unerwartete Haken schlägt: In Anbetracht der unabänderlichen Vergänglichkeit kommen die Freunde schließlich zu der Erkenntnis, dass die Zeit, die ihnen gemeinsam bleibt, das Wertvollste ist, was sie haben. ?Das Leben ändert sich und uns und geht weiter." Ein Dialogsatz, den man als Motto für diese heiter bis wolkige, trotz aller dramatischer Zuspitzungen letztendlich positiv gestimmte Tragikomödie lesen kann. Ob unbändige Lebenslust oder großer Frust, ob Ehe, Familie, Freundschaft oder Liebe, ob Harmonie oder größter Krach: Die Kunst, das Beste aus seiner Situation zu machen und zu seinen Gefühlen zu stehen, sie gelingt nicht jedem. Mit großem Verständnis und angemessener Zurückhaltung widmet sich das reife Charakterstück von Stefan Krohmer den emotionalen Turbulenzen seiner glaubwürdigen Protagonisten, dargestellt von einem namhaften Schauspiel-Ensemble, das seinesgleichen sucht.